Kleine Räume, große Wirkung: Tipps für eine clevere Einrichtung

Ein leerer Raum, jedes Geräusch hallt noch nach, jeder Zentimeter wartet nur auf das neue Mobiliar. Doch kaum sind alle Möbel da, die Kartons ausgepackt und jede Ecke mit persönlichen Sachen geschmückt, ist die einst großzügige Fläche weg? Ein Problem, das vielen bekannt ist und nicht nur bei einem Umzug auftaucht. Wir alle haben einen Raum, der etwas beengend wirkt und nicht die Liebe bekommt, die er eigentlich verdient hätte.

Wie ihr kleine Räume ganz groß wirken lassen könnt, ganz ohne die Wände einzureißen, verraten wir euch heute.

1. Spieglein, Spieglein an der Wand…

… wer hat den scheinbar größten Raum im ganzen Land?

Spiegel sind unsere tagtäglichen Begleiter und machen sich nicht nur nützlich, wenn es um Äußerlichkeiten geht. Auch bei Einrichtungsfragen spielen sie eine entscheidende Rolle. Ob ein Ganzkörperspiegel oder eine kleine dekorative Variante, ob mit oder ohne Rahmen, mit Verzierungen oder ganz schlicht gehalten, aufgehängt oder bloß an die Wand gelehnt – Spiegel erschaffen Tiefe und können den Raum ganz leicht um seine eigentliche Größe verdoppeln.

2. Es werde Licht!

 

Lichtquellen spenden Wärme, schenken uns Geborgenheit und fügen einem Raum mal ganz nebenbei ein paar Quadratmeter dazu – ganz ohne großen Aufwand. Es ist vermutlich der meistverwendete und bekannteste Tipp, um Räumlichkeiten ohne aufwändige Eingriffe zu vergrößern.

Mehrere kleine Lichter verteilt im Raum, anstelle eines großen Deckenlichts, bewirken wahre Wunder.

3. In allen vier Ecken soll Liebe stecken…

… und dabei sollte es auch in kleinen Räumen erstmal bleiben. Ein Anrücken an die Wand kann den Raum verkleinern. Platziert man die Möbel hingegen eher zentral im Raum, verleiht es ihm ein dreidimensionales Gefühl und schafft mehrere Schichten in den Räumlichkeiten. Habt den Mut, das Sofa gegen alle Gewohnheiten auch mal nicht in einer Ecke zu platzieren. Eine Couchecke entfaltet ihre Wirkung auch in der Mitte eines Raumes.

4. Kühle Temperaturen, die wir trotzdem mögen

 Es ist kein Geheimnis mehr, dass helle Farben sich besonders gut eigenen, wenn es um optische Täuschung geht. Wer aber vor weißen Wänden zurückschreckt aus Angst, es könnte zu kahl wirken, für den haben wir gute Nachrichten: Auch kühle Farbtöne sind ein würdiger Ersatz. Mit Akzenten in Beige-, Blau-, Silber- oder gar Grüntönen könnt ihr ebenfalls euren Raum vergrößern.

5. Multitasking Fähigkeiten…

… sind definitiv immer von Vorteil. Aber besonders bei Möbeln wird es immer mehr zu einem entscheidenden Kriterium. Besonders bei kleinen Räumen ist besonders darauf zu achten, dass die Fläche optimal genutzt wird und die Einrichtung vielseitig einsetzbar ist. Dabei ist jedoch Vorsicht geboten – es sollte nicht so wirken, als sei der gesamte Raum bis oben hin gefüllt. Ob geschickt versteckte Stauräume unter dem Bett oder rollfähige Tische, die sowohl als Beistelltisch, als auch als ein Bar Cart dienen – die Möglichkeiten sind alle da.

Live a Reply