Teppiche – echte Raumwunder

Lust auf einen neuen Look? Teppiche können das Aussehen eines Raums komplett verändern. Damit Sie das perfekte Modell für sich finden, haben wir hier ein paar Tipps und Tricks vorbereitet!

Farbe

Wichtig ist, den richtigen Ton zu treffen. Denn obwohl der persönliche Geschmack an erster Stelle steht, gibt es ein paar Tricks zu beachten: helle Teppiche können kleine Räume optisch vergrößern, während dunklere Töne in hellen und offenen Zimmern interessante Akzente setzen. Zudem gilt: in Räumen, in denen Besucher ihre Schuhe anlassen, ist ein dunklerer Teppich pflegeleichter! Überlegen Sie sich daher gut, ob Weiß wirklich die beste Wahl für den Hausflur ist.


Muster

Streifen, Punkte, Ornamente: bei Teppichen kann man die gesamte Mustervielfalt ausnutzen. Damit kein Chaos entsteht, gilt es, den Teppich an des restlichen Raum anzupassen. In minimalistischen Räumen kann man ruhig ein ausgefallenes Muster wählen – hier setzt der Teppich einen spannenden Akzent. Ist das Zimmer jedoch schon voll kreativer Dekoelemente, runden einfache und neutrale Muster den Look ab.

Größe

Ganz klar: Teppiche sorgen für Gemütlichkeit, ganz egal, für welche Größe Sie sich entscheiden. Trotzdem haben unterschiedliche Modelle auch verschiedene Vorteile. Ein großer Teppich sorgt dafür, dass das Zimmer optisch an Größe gewinnt – ein kleiner Teppich hingegen kann einen bestimmten Bereich besonders in Szene setzen.

Material

Schlussendlich kommt es auf die inneren Werte an – schließlich ist auch wichtig, woraus ein Teppich besteht! Generell gilt aber: Naturfasern sorgen für einen hochwertigen Look, Kunstfasern sind aber deutlich einfacher zu pflegen. Polypropylengarn beispielsweise ist strapazierfähig, pflegeleicht und trotzdem elegant. Besonders für das Schlafzimmer bieten sich kuschelige Hochflorteppiche an, auf denen man auch barfuß keine kalten Füße bekommt.

 

Wie legt man einen Teppich richtig?

Jetzt haben Sie bestimmt schon ein Modell gefunden, das Ihnen gefällt – nun bleibt die Frage, wohin damit? Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Wohnzimmer

In der Wohnzimmer-Sitzecke darf ein Teppich natürlich nicht fehlen.

  1. Entweder, Sie positionieren ihn zentral zwischen Sofa und Sessel…
  2. … oder Sie legen den Teppich in die Mitte der Sitzmöbelbreite.
  3. Eine weitere Möglichkeit ist ein großer Teppich, der unter den Sitzmöbeln hinausragt.

 

Esszimmer

Im Esszimmer darf bei der Teppichgröße nicht gespart werden! Hier wird mit Stühlen gerückt und sich um den Tisch bewegt, daher sollte der Teppich stabil liegen bleiben. Deshalb gibt es eine einfache Faustregel: er sollte mindestens einen Meter unter der Tischplatte hervorschauen, dabei aber locker unter alle Stühle passen.

 

Schlafzimmer

Kalte Füße sind im Schlafzimmer ein No-Go! Ein kuscheliger Teppich sorgt deswegen für Wärme und Gemütlichkeit. Auch hier gibt es verschiedene Optionen:

  1. Zwei kleinere Teppiche an den Längsseiten des Bettes wirken symmetrisch und sind dabei einfach praktisch – so hat jede Bettseite einen eigenen Teppich.
  2. Die einfachste Variante: ein großer Teppich unter dem ganzen Bett.
  3. Eine weitere Variante: Teppiche bilden einen Rahmen um das Bett.
  4. Auflockernd und originell kann eine asymetrische Anordnung eines Teppichs in beliebiger Form wirken.

 

Wir hoffen, diese Step-by-Step-Anleitung inspiriert Sie bei der Auswahl Ihres Traumteppichs. Übrigens: bis zum 28.08.2017 sind Teppiche in unserem Shop um 15% reduziert. Eine Auswahl schöner Teppiche haben wir auch auf Pinterest bereit gestellt.

Viel Spaß wünscht das Dekoria-Team!

 

Live a Reply