Zimmerpflanzen – mehr als nur grüne Highlights in der Einrichtung

Der erste Gedanke bei der Anschaffung von Zimmerpflanzen ist sicher stets der ästhetische. Mit der Vielzahl an Grüntönen, farbigen Blüten sowie spannenden Pflanzenformen und exotische Blättern können Zimmerpflanzen zu echten Hinguckern werden.

Der praktische Nutzen der Pflanzen rückt dabei in den Hintergrund, ist aber ebenso interessant. Spezialisten haben herausgefunden, dass Zimmerpflanzen Stress reduzieren und die Konzentration fördern. Die Lernleistung von Studierenden soll sich durch die Anwesenheit von Zimmerpflanzen gebessert haben und Menschen, die mit Pflanzen in einem Raum arbeiten, werden weniger krank. Das ein Ausflug ins Grüne häufig unseren Wunsch nach Erholung befriedigt, ist nach dieser psychologischen Erkenntnis nicht verwunderlich.

Nicht nur Draußen werden Hecken zum Lärmschutz genutzt, auch im Zimmer können Pflanzen Geräusche dämpfen. Sie absorbieren und reduzieren Hintergrundgeräusche, was wiederum zu einer entspannteren Atmosphäre führt.

Auch die Luftqualität wird erheblich verbessert: Pflanzen filtern Schadstoffe und Kohlendioxid aus der Luft und reduzieren den Staub im Raum.

Zimmerpflanzen sind also ziemliche Alleskönner: Gute Luft, Lärmreduzierung und dann auch noch gut für die Psyche. Und schön sind sie außerdem. Also, auf zum nächsten Blumenladen! Falls Sie noch Gefäße für frische Schnittblumen oder Topfpflanzen brauchen, schauen Sie sich doch mal unsere Vasen und Blumenkübel an.

Viel Spaß beim Stöbern!

1 Comment

  • Maria - Sind im Garten
    Posted 18. December 2016 22:33 0Likes

    Im Schlafzimmer sollten keine Pflanzen stehen, sie diffundieren nachts CO2.

Live a Reply