Charmante Fabrik-Ästhetik: So holen Sie den Industrial Style in Ihr Zuhause!

Ob Subway-Fliesen oder unverputzte Backsteinwände – Industrial Style lässt die Herzen vieler Inneneinrichtungsfans höherschlagen. Inspiriert von der Ästhetik alter Fabriken entwickelte sich der Einrichtungsstil: Mit der industriellen Revolution im 19. Jahrhundert begannen immer mehr Menschen in städtischen Fabriken zu arbeiten. Funktionalität war damals das Schlagwort, sodass robuste Materialien wie Metall und Holz die Einrichtung der Fertigungshallen prägten und heute den Interiortrend formen. An ein Zuhause stellt man jedoch andere Ansprüche als an eine industrielle Produktionsstätte, denn gemütlich sollten die eigenen vier Wände schon sein. So setze ich beim Industrial Style auf fünf goldenen Regeln, die raue Fabrik-Ästhetik und Behaglichkeit ganz einfach vereinen.

1. Used-Look statt Perfektionismus

Wo gehobelt wird, fallen Späne – das trifft wohl nirgends so sehr zu wie in der Industrie. Gegenstände sind da, um benutzt zu werden, also ist Makellosigkeit im Fabrikhallen-Stil kein Kriterium. Ist die Lampe schon ein wenig angerostet, das Ledersofa abgewetzt? Perfekt, damit holen Sie sich den industriellen Charme direkt ins Wohnzimmer. Wichtig ist dabei nur, dass Sie „used“ nicht mit „kaputt“ verwechseln! Sind die Sprungfedern in Ihrer Couch gebrochen, ist sie nicht mehr industriell-schick, sondern gehört auf den Sperrmüll.

2. Die heilige Zweifaltigkeit aus Holz und Metall

Egal, wohin Sie schauen – die wichtigsten Materialien im Industrial Style sind Holz und Metall, sie sind beinahe überall zu finden. In Zeiten der Industrie waren sie einerseits wichtiges Material zur Weiterverarbeitung, gleichzeitig bestand das Handwerkszeug der Arbeiter selbst aus den beiden Ressourcen. Es ergibt also doppelt Sinn, dass in jedem Loft, Haus oder Wohnung im industriellen Stil Holz und Metall eine Hauptrolle spielen. Ob nun Ihr Tisch aus tropischem Kautschuk-Holz oder aus zartem Kirschholz mit filigranen Metallbeinen ist – die beiden Materialien schaffen ganz maßgeblich die industriell angehauchte Stimmung.

3. Licht, Licht, Licht!

Licht ist im Industrial Style das, was die Lage für Immobilienmakler ist – absolut unerlässlich. In vielen alten Fabriken sind die Fenster deckenhoch, sodass die ganze Halle in sanftes Tageslicht getaucht wird. Um die weitläufige Atmosphäre in Ihrem Zuhause nachzuempfinden, müssen Sie nicht alle Mauern einreißen und riesige Fenster einsetzen. Es reicht, wenn Sie statt schweren, dunkelroten Samt-Vorhängen zu luftigen, hellen Raffrollos greifen und dunklere Ecken mit einem Spiegel aufhellen. So fluten die Sonne oder das Mondlicht ungehindert Ihre eigenen vier Wände.

4. Einzigartige Ästhetik: Unfertig trifft formvollendet

Fabriken sind nicht gerade für ihre Eleganz bekannt – praktisch muss es sein, Ästhetik kommt an zweiter oder vielleicht sogar erst dritter Stelle. Während das für einen Arbeitsort Sinn ergibt, ist ein wohnliches, gemütliches Zuhause ein Muss. Der Industrial Style greift typische Elemente aus Fertigungshallen wie unverputzte Backsteinwände oder uralte Holzdielen auf. Auch die allseits beliebten Fliesen, die in New York die Wände der U-Bahn-Stationen zieren, passen perfekt in den Industrie-Charme. Die rauen, unfertigen Elemente wirken allerdings recht kühl, kombinieren Sie diese deshalb gerne mit formvollendeten Stücken, wie einem gemütlichen Sofa oder einem zierlichen Weinregal, um Ihre Wohnung zu einem Zuhause zu machen. Stilbruch gibt es hier nicht, denn der Industriestyle lebt von Kontrasten!

5. Weniger Deko ist mehr Wirkung!

Unnötiger Krims-Krams hatte schon in Fertigungshallen nichts verloren, deshalb hat er auch in einem Industrial Home kein Platz. Deko ist sehr wichtig, um eine gemütliche und persönliche Stimmung zu erzeugen, aber weniger ist in diesem Fall mehr. Um die luftige Atmosphäre nicht zu erdrücken, sollten Sie auf ein paar Statement-Pieces setzen und diese dann für sich sprechen lassen. Während man mit einer Vase oder einem Bild nichts falsch macht, weshalb nicht mal neue Wege gehen? Hängen Sie sich ein stimmungsvolles Leinwandbild oder ein filigranes Poster über Ihr Sofa, sind Ihnen Wow-Momente garantiert!

Eines steht fest: In einem überfrachteten Zuhause kann der Industrial Style seine einzigartige Wirkung nicht erzeugen. Achten Sie deshalb immer darauf: Weniger ist in diesem Fall wirklich mehr!

Sie wollen ein Zimmer oder sogar Ihre ganze Wohnung im Industrial Style einrichten? Mit unserem kostenlosen Umstyling-Plan beraten unsere Einrichtungsexpertinnen Sie bei der Auswahl von Farben, Möbeln, Textilien und Dekoaccessoires. Dabei halten sie Platzangebot, Ihren persönlichen Geschmack und das zur Verfügung stehende Budget im Auge.

Ihre Ana von Beuren

Live a Reply