„Weniger schmückt mehr!“ Dekoria-Stylistin Ana im Interview

„Wie sagte Coco Chanel immer: ‚Bevor eine Lady das Haus verlässt, sollte sie in den Spiegel sehen und ein Accessoire abnehmen‘? Genau das gleiche gilt meiner Meinung nach übrigens auch für das Haus, das sie verlässt“.

Das sagt Ana von Beuren – eine unserer vier Dekoria-Stylistinnen. Die 36-jährige Mutter von zwei Söhnen ist seit mittlerweile drei Jahren festes Mitglied des Dekoria-Teams und bei uns für ihren reduzierten, eleganten Stil bekannt. Klare Linien, dezente Accessoires und Farben, die nur als markante Highlights eingesetzt werden – einen Raum von Ana erkennt man sofort.

Ihr Einrichtungsstil spiegelt sich nicht nur in ihrer Arbeit, sondern auch in der eigenen Wohnung wider. Diese, sagt sie, sei minimalistisch gehalten, um Ruhe, Entspannung zu finden.

Lernt Ana in der Frage-Antwort-Runde noch besser kennen:

Meine liebste Farbkombination ist…

…Weiß mit Gold und Dunkelblau mit Senfgelb

Das Letzte, was ich für mein eigenes Zuhause gekauft habe, war…

…natürlich ein Produkt von Dekoria! Die Stühle der Sorte #ShapeWhite zieren jetzt meine Küche.

Mein Lieblingsraum ist…

…tatsächliche meine Küche! Aber nicht etwa weil dort meine Lieblingsmöbel stehen, sondern weil es der Ort ist, an dem meine Familie zusammenkommt. In meiner Küche finde ich Harmonie und Ruhe und fühle mich einfach am wohlsten.

Mein Interesse an Interior kommt…

… schon aus meiner Kindheit! Seitdem ich denken kann, erfreue ich mich an schön eingerichteten Räumen. Lasen meine Klassenkameradinnen damals Pferdezeitschriften, stöberte ich durch die aktuellen Trends der Interior-Szene in Magazinen.

Das Wichtigste in einem Raum ist…

… die Ausgewogenheit der Dinge. Das gilt für Farben und Formen, aber auch für Materialien, Licht und Deko.

Der aktuell schönste Interior-Trend ist/sind für mich…

…starke Farbakzente und Verglasungen. Sehr schön finde ich auch den „Coming-back-to-the-50`s“ Trend. Ich kann mir gut vorstellen, dass einige Einflüsse davon bestimmt bald auch bei uns zu sehen sein werden.

Die wichtigste Regel beim Einrichten lautet …

… Weniger schmückt mehr! Stehen zum Beispiel drei Vasen auf einer Konsole, kann das wunderschön aussehen. Steht aber nur eine Vase am gleichen Ort, kann sie ihre Wirkung viel stärker entfalten. Ein einfaches Beispiel – eine einfache Regel. 

Das liebste Möbelstück in meinem Haus ist…

…mein großer Holztisch im Wohnzimmer – massive Buche, schwarzer Edelstahl – ich könnte Bücher über ihn schreiben! Dort sitzen wir abends als Familie zusammen und lassen den Tag ausklingen. Meine kleine Obsession, die ich an dieser Stelle verrate: ich probiere mindestens einmal im Monat neue Tischläufer aus. 

Meine Inspiration finde ich…

…im Internet, in der Natur, auf Messen, bei uns im Team, nicht zuletzt auf Reisen. Dreht sich das Leben um Interior, geht man mit aufmerksamerem Blick durch die Welt.

Entweder oder?

Gold oder Silber?

Gold!

Rot oder Blau?

Fast nicht zu beantworten – aber ich sage: Rot!

Form oder Funktion!

Das kann man trennen? Sollte man nicht!

Holz oder Marmor?

Ich denke an meinen Tisch und sage: Holz.

Stadtvilla oder Berghütte?

Berghütte, nahe gelegen einer Stadt, in der eine Villa steht.

Samt oder Leinen?

Sorry, Samt! Leinen gehört zum Sommer wie Eiscreme.

Weiße oder bunte Wände?

Weiß, weiß, weiß!

Industrial oder Landhaus Stil?

Industrial in London, Landhaus in Frankreich.

Vorhänge mit Schlaufen oder Ösen?

Ösen! Die Begründung würde hier zu lang ausfallen.

Lieber zu viel oder zu weniger Deko?

Wer den Blogpost gelesen hat, weiß: Weniger!

Live a Reply